Konzertreise des SJZO und SJGO nach Berlin 2013


Berlin, die Hauptstadt der Bundesrepublik, ist eine sehr lebendige, aufregende und vielfältige Stadt. Das merkten auch die Mitglieder der beiden BZVS-Landesjugendorchester, die vom 30. Mai bis 02. Juni Berlin besuchten.
Hauptgrund war natürlich die Musik. Am Freitagabend fand in der Landes- vertretung des Saarlandes ein Konzert der beiden Orchester statt, das gleich- zeitig auch das erste im Jahr 2013 war. Das Publikum, das aus etwa 120 geladenen Gästen bestand, war begeistert von der vielfältigen Auswahl der Stücke, die sowohl klassische als auch moderne Literatur beinhaltete. Unter der Leitung von Stefan Jenzer zeigten die Orchester, dass sie zum einen langsame und getragene Stücke mit einer großen Ruhe vortragen und zum anderen das Publikum mit schnellen mitreißenden Werken begeistern können. Außerdem bekamen die Solisten Marcel Wollny, Andreas Walle, Jolina Beuren und Pablo Hubertus für ihre anspruchsvollen Stücke, mit denen sie beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert dieses Jahr große Erfolge gefeiert hatten, einen großen Applaus.
Doch ein Besuch in der Bundeshauptstadt lädt auch noch zu anderen interessanten Unternehmungen ein.
Im Bundesrat, der eine wichtige Rolle in der deutschen Politik spielt, nahmen die jungen Musikerinnen und Musiker an einer Führung, bei der sie nicht nur das Gebäude kennenlernten, sondern auch an einem Rollenspiel teilnahmen, das ihnen einen Einblick in den Ablauf einer Bundesratssitzung gab. Es wurden Vorschläge gemacht, diskutiert, ausgewertet und abgestimmt.
Ein ganz besonderes Ereignis war das Konzert der Berliner Philharmoniker. Die Plätze befanden sich direkt hinter dem Orchester, wo man sehr gut den Dirigenten und die Percussionisten beobachten konnte. Die Akustik war aufgrund des verwinkelten Aufbaus des Zuschauerraums jedoch überall im Saal gut. Die modernen Stücke im ersten Teil begeisterten die Orches- termitglieder mit ihrer Ausdrucks- stärke und die siebte Symphonie von Bruckner ließ sie erstaunen, mit welcher Lautstärke ein Symphonieorchester den Raum ausfüllen kann.
Ein abwechslungsreiches Programm bot der Berliner Zoo am Samstagnachmittag. Hier hatten die Jugendlichen genug Zeit, sich das Aquarium mit seinen außergewöhnlichen Fischen anzuschauen und die verschiedensten Tiere im Zoo zu betrachten. Es gab Löwen, Elefanten, Nilpferde, Giraffen und vieles mehr.
An den Abenden genossen es die Jugendlichen, nach einem anstrengenden Tag wieder in ihr Hotel Estrel zurückzukehren. Die Zimmer waren sehr komfortabel, das Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen und die mit Glas überdachte Lounge ermöglichte es, sich auch noch spät am Abend auszutauschen und beieinander zu sitzen.
In Berlin darf man selbstverständlich auch nicht die Hauptsehenswürdigkeiten vergessen. Faszinierend war der Besuch des Potsdamer Platzes und des Brandenburger Tors am Abend, als alles schön beleuchtet war. Außerdem wurden die Friedrichstraße, der Gendarmenmarkt und der Kurfürstendamm besichtigt und einige Andenken beispielsweise im KaDeWe gekauft.
Am letzten Abend ging es dann gemeinsam mit allen in ein Brauhaus wo bayerische Spezialitäten gekostet wurden, sich über die Erlebnisse der vergangenen Tage unterhalten und natürlich das Fußballspiel angeschaut wurde.
Wir haben die Zeit in Berlin sehr genossen, denn unser Programm war vielfältig, wir lernten uns gegenseitig besser kennen und unser Konzert war ein voller Erfolg!
Auf der Rückfahrt dankten wir mit einem großen Applaus Stefan Jenzer, der wie immer das Beste aus uns herausgeholt hat und Thomas Kronenberger, von dem alles organisiert wurde und von dem wir ständig interessante Informationen über Berlin bekommen haben.
Wir freuen uns auf die nächste Konzertreise!
Bericht: Tabea Knerner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>